0 Comments

Verlieben, Verloren, Vergessen und dann… Hintergrund für Liebe von Helen Wolff

Wolfgang Petrys Liedtext mag nicht ganz passen, spiegelt aber trotzdem irgendwie die Geschichte dieses Romanes wider. Erst kam die Liebe, dann ging die Niederschrift dieser Liebe mehr oder weniger verloren und vergessen, bis sie irgendwo in einem Estrich wieder aufgetaucht ist und nun endlich veröffentlicht wurde. Ganze 90 Jahre nach seinem Entstehen. Man könnte sich Hintergrund […]

0 Comments

Die Vollkommenheit unpräziser Formen – Die Jakobsbücher von Olga Tokarczuk

Einen wahren Koloss hat Olga Tokarczuk mit ihrem neuesten Roman niedergeschrieben. Die Geschichte von Jakob Frank, einer der schillerndsten Persönlichkeiten des europäischen 18. Jahrhunderts, gefasst in einen Roman. Das ist nicht nur dem Gewicht des Bandes wegen ein gewichtiges Stück Literatur. Eine alte Frau stirbt und sieht fortan Alles. Gefangen in einem Zwischenstadium von Leben […]

0 Comments

Vom Leben einer freien Schrift in der Buchwelt

Wenn der deutsche Meister der Typographie eine neue Schrift entwirft, dann blickt die ganze Welt in diese Richtung. Nicht anders war es, als Erik Spiekermann in 2013 eine neue Schrift für die Mozilla Foundation entworfen hat: Fira Sans. Wobei ganz stimmt das ja nicht, entwickelt wurde Fira Sans nicht von Spiekermann alleine, massgeblich beteiligt am […]

0 Comments

Glückselige Flaneure in fremden Städten Über die Romane von Franz Hessel

Die scheinbare Leichtigkeit des irdischen Seins taucht in Franz Hessels Werk in jedem Satz von Neuem auf. Seine Figuren schlendern durchs Leben und die Städte. Im Lilienfeld Verlag sind alle drei zu Lebzeiten des Schriftstellers erschienenen Romane nun wieder lieferbar. Grund genug, einen genaueren Blick auf diesen faszinierenden Schriftsteller und sein Werk zu werfen. Hessels […]

0 Comments

Ende gut, alles gut?

Drei kurze, knappe Märchen von Marlen Haushofer werden in diesem schmalen Band erstmals seit der Erstveröffentlichung wieder vorgelegt. Die drei Märchen schliessen eine Lücke in den veröffentlichten Werken Haushofers und punkten mit drei Texten, die mit den Traditionen der eigenen Gattung brechen. Ein Waldmädchen wird zur Königin und bekommt ein Kind. Eine Nixe bekommt auch […]

0 Comments

Der Amokläufer & Episode am Genfer See

Stefan Zweig ist nun wahrlich kein Unbekannter. Trotzdem gelingt es mit dieser Neuausgabe zweier seiner Novellen, neue Seiten des Schriftstellers zu betonen. Durch geschickte Kontextualisierung werden die Texte zu hochaktuellen Zeugnissen gesamteuropäischen Denkens und zur Reflexion über Grenzen. Anstelle eines klassischen Vorworts wird die Leser*in beim Aufblättern mit zwei kurzen Texten des Autors begrüsst, die […]

0 Comments

Der Verrückte von Juha Hurme

Ein namenloser Protagonist, dessen Tod und ein gelbes Haus. So die Ausgangskonstellation von Juha Hurmes Roman. In der Folge installiert Hurme einen inneren Monolog, der erst wieder halt macht, als der Protagonist das gelbe Haus lebend verlässt. Gleich im ersten Satz berichtet der Ich-Erzähler von seinem ersten Tod. Gefolgt von den Toden zwei und drei. […]

0 Comments

Vom Protokollieren der Gegenwart: Gedichtbände von Sandra Gugić und Thien Tran

Bereits der Name von Sandra Gugićs Debütband verrät, was ihre Gedichte sind: Protokolle einer Gegenwart. Auch Thien Tran war ein Protokollführer, hat aber nicht wie Gugić die Gegenwart der Anderen, sondern die Gegenwart des Selbst protokolliert. Beide Bände wissen, trotz unterschiedlicher Zugänge zum gleichen Untersuchungsgegenstand, zu überzeugen. Es ist nicht nur die Protokollführerschaft, die die […]

0 Comments

Die Wunderkammer der deutschen Sprache

Der Verlag Das kulturelle Gedächtnis hat schon einige Schätze gehoben, im neuesten Buch des Verlags wird zwar keiner gehoben, aber einer erschaffen. Der deutschen Sprache wird eine Wunderkammer spendiert, in der ihre Kuriositäten, Abwegigkeiten und Teilmengen mit funkelnden Augen zu betrachten sind. Ein Brief. Hochwohlgebohrene Menschen, Seien Sie in ihrer majestätischen Exzellenz und Hocherhabenheit gegrüsst. […]

0 Comments

*innen – Frauengeschichten

Geschichten über das Frau-Sein, über Rollenbilder, Stereotypen, eingekrustete Denkmuster und Vorurteile. Nach dieser Art Geschichte wurde in der öffentlichen Ausschreibung für die Anthologie «*innen – Frauengeschichten» aus dem VHV-Verlag gesucht. Nach erfolgreichem Crowdfunding liegen die besten Erzählungen nun in einem schmucken Sammelband vor und stellen sich der Frage, ob die Ziele der Ausschreibung damit erreicht […]